Alle Jahre wieder… Schokoladenvergiftung bei Hund und Katze

Kakao - Theobroma cacao

Schokolade ist „nicht gut für Hund und Katze“ - das ist den meisten Besitzern durchaus klar. Das allerdings eine tödliche Gefahr von Kakaoprodukten ausgeht, ist leider nicht immer bewusst.

Daher schon mal vorab: Bitte keine Süßigkeiten, vor allem Schokolade, in Reichweite liegen lassen! Nikoläuse, Kekse und Pralinen sind ausschließlich für die Menschen gedacht (und auch da sollte der Verzehr häufiger mal kritisch hinterfragt werden;-)).

Der für Hunde und Katzen toxische Inhaltsstoff heisst Theobromin und kann nur sehr schlecht vom Organismus dieser Tiere abgebaut werden.

Zwei bis zwölf Stunden nach dem Verzehr kann es zu Vergiftungserscheinungen kommen. Wie stark diese ausfallen, ist sehr individuell und hängt besonders von Körpergewicht, Konstitution, Alter und vor allem Aufnahmemenge ab.

Symptome sind:

  • Erbrechen, Durchfall, starke Unruhe, Pulsbeschleunigung, häufiges Urinieren
  • dann Zittern, Krämpfe, Herzrhythmusstörungen bis Tod durch Herzversagen

Tödliche Dosis:

etwa 100 mg Theobromin / kg KG (Kilogramm Körpergewicht)

Welches Produkt enthält etwa wieviel Theobromin?

  • 30g Vollmilchschokolade = 70 mg Theobromin
  • 30g Zartbitter = 450 mg
  • 30g Kakaopulver = 600 mg


Was tun, wenn es doch passiert ist?

Nun ist Eile geboten, denn je früher gehandelt wird, desto günstiger die Chancen! Es gibt kein Gegenmittel, so müssen folgende Maßnahmen durchgeführt werden:

  1. Ruhe bewahren
  2. Tierarzt / Tierklinik anrufen und Notfall melden
  3. Am Telefon mit dem Tierarzt abstimmen ob und wie Erbrechen herbeigeführt werden soll
  4. Aktivkohle verabreichen (1g Aktivkohle pro 1 kg KG)
  5. Auf den Weg zum Tierarzt begeben: Dabei Tier warmhalten und beobachten!


© Christine Beckmann 2015   Impressum   Sitemap